Schritt 8: echtes Empfehlungsmarketing

Viele Menschen sagen zu Network Marketing auch Empfehlungsmarketing. Aber ist es das auch? Klar ich empfehle meine Produkte und mein Business weiter. Insofern stimmt das. Aber sind es wirklich nur Empfehlungen oder ist es nicht vielmehr klassischer Verkauf? Ich will jemandem etwas verkaufen, bzw. ich will dass jemand mir etwas abkauft und/oder bei mir in mein Business / Team einsteigt.

Echtes Empfehlungsmarketing ist für mich etwas anderes. Und das wird sehr oft, von vielen Vertrieblern und Networkern vernachlässigt. Dabei ist es die beste, effektivste und schnellste Methode, wie Du Dein Business ganz leicht aufbauen kannst.

aus 3 mach 100 oder mehr

Es ist ganz einfach und doch wird es von den meisten Networkern einfach vergessen. Als ich noch im Finanzdienstleistungssektor tätig war, hatte ich einen Kundenstamm von weit über 1000 zufriedenen Kunden aufgebaut. Und das in genau 2 Jahren und aus nur drei Kunden, die ich selbst kannte und geworben hatte. Den Rest meiner Kunden kannte ich nicht, nie zuvor gesehen. Es waren alles Empfehlungen von zufriedenen Kunden.
Meine Strategie war von Anfang an ganz klar:
Empfehlungen sind genauso wichtig wie ein Verkauf!
Wenn ein Kunde bei mir gekauft hatte, waren nur 50% des Abschlusses getätigt. Die anderen 50% waren mindestens drei (3) Empfehlungen des Kunden! Ohne diese drei Empfehlungen, verließ ich nicht den Tisch. Sehr oft waren es 5 oder noch mehr Empfehlungen, die ich bei einem Verkauf heraus holte. Was bedeutete, dass ich nach wenigen Monaten, soviel Empfehlungsadressen zu bearbeiten hatte, dass ich sogar Adressen an meine Partner abgeben musste, da ich sie nie alleine geschafft hätte.
Natürlich gab es auch Kunden, die wollten mir partout keine Empfehlungen geben. Dann war es für mich auch kein Abschluss. Denn ich sagte immer zu dem Kunden:
 
„Wenn Sie mich nicht weiter empfehlen wollen, dann gehe ich davon aus, dass Sie nicht zufrieden mit mir, meiner Beratung und meinem Produkt sind. Und wenn Sie also nicht davon überzeugt sind, dann brauchen Sie es auch nicht.“
 
Zugegeben, um so zu arbeiten, musst Du 100%ig von Dir, Deinem Produkt und Deinem Unternehmen überzeugt sein. Die meisten erfolglosen Networker sind aber genau das nicht. Es sind so genannte ANGSTVERKÄUFER. Wenn sie etwas verkauft haben, dann schnell die Mappe zu, und raus beim Kunden, bevor er es sich noch einmal anders überlegt. Aber wenn der Networker nicht von sich, seinem Produkt und seinem Unternehmen überzeugt ist, wie will er dann andere überzeugen. Beziehungsweise, warum sollen dann andere davon überzeugt sein? Du verstehst sicher was ich meine!
 
Und jetzt stell Dir vor, Du hast drei Kunden (oder auch drei Partner) und diese verdreifachen sich immer und immer wieder. Genial oder? Du erinnerst Dich doch noch an die letzten Fragen des Fragebogens:
 

Frage 5: Kannst Du Dir vorstellen, dieses Produkt an Freunde und Bekannte weiter zu empfehlen?

 

Frage 6: Kennst Du 5 Menschen für die dieses Produkt auch interessant sein könnte? Würdest Du diesen Personen eine Karte von mir zukommen lassen?

 

 

Das sind genau die Fragen, die Du stellen musst um Empfehlungen zu bekommen. Und verlasse den Kunden NIEMALS ohne mindestens drei Empfehlungen zu bekommen. Und wenn er Dir die drei oder mehr Empfehlungen gegeben hat, dann gebe ihm am besten noch 10 Empfehlungspostkarten, damit er diese an Freunde und Bekannte weiter geben kann.

Aufgabe:

Empfehlungen holen ist absolutes Pflichtprogramm. Suche Dir die drei besten Deiner Kunden raus, kontaktiere sie und hole Dir mindestens drei Empfehlungen. Wenn Du die Empfehlungen aufgeschrieben hast, jetzt kommt jetzt die Kür. Frage Deinen Kunden, der die Empfehlungen gegeben hat,, ob er für Dich seine Bekannten die er empfohlen hat, anrufen könnte:

„Du Ingrid, danke für Deine Empfehlungen. Jetzt habe ich allerdings noch eine kleine Bitte an Dich. Mich kennen Deine Empfehlungen ja nicht, aber Dich kennen sie ja sicher richtig gut. Könntest Du sie bitte mal anrufen und sie fragen ob sie auch mal CBD Produkte ausprobieren möchten?“

Wenn Du diese Aufgabe beendet hast, solltest Du mindestens 9 Empfehlungen in der Tasche haben und im besten Fall, 9 Termine bei fremden Menschen. Wenn Dein Kunde Dir Termine gemacht hat, kannst Du ihn ja fragen, ob er auch bereit wäre, Dich zu seinen Bekannten zu begleiten.

Tue Dir selbst einen Gefallen und mache erst mit dem nächsten Schritt weiter, wenn Du diesen Schritt vollständig erledigt hast!

Gehe jetzt zu